npd-buedingen.de

26.10.2007

Lesezeit: etwa 1 Minute

Anfrage bezüglich Freizeiteinrichtungen für Jugendliche

Anfrage
Sehr geehrter Herr Luft,

hiermit bitte ich folgende Große Anfrage auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung zu setzen.

Freizeiteinrichtungen für Jugendliche in Büdingen

In den letzten Jahren nahm die Jugendarbeitslosigkeit immer mehr zu und es sollten Vorkehrungen für Beschäftigungen dieser Jugendlichen getroffen werden. Da leider jene Jugendliche, oftmals unter Alkoholeinfluss und wegen Perspektivlosigkeit, zu Gewalttaten und Sachbeschädigungen neigen. Was viele Jahre lang versäumt wurde, sollte nun schnellsten behoben werden.

1. Welche Jugendprojekte wurden und werden von der Stadt Büdingen finanziell und materiell unterstützt?

2. Wie viele Jugendräume existieren in Büdingen und den Stadtteilen?

3. Wie viele Jugendräume sind in städtischen und wie viele in privaten Gebäuden untergebracht?

4. Wie hoch ist die finanzielle Beteiligung der Stadt Büdingen bzw. des Wetteraukreises?

5. Gibt es Förderprogramme des Wetteraukreises, des Landes Hessen oder sonstiger Organisationen die diese Jugendeinrichtungen finanziell unterstützen? Wenn ja, welche Organisationen oder Projekte sind dies?

6. Wie hoch beläuft sich die Summe, mit der diese Organisationen diese Einrichtungen unterstützen?

7. Gibt es so genannte „Streetworker“ oder Jugendpfleger in Büdinger Jugendeinrichtungen? Wenn ja, wie viele?

8. Welche städtischen bzw. Landesmittel standen für die Arbeit der Streetworker in den Jahren 2000 - 2007 jeweils zur Verfügung (bitte aufgeschlüsselt nach Personal- und Sachkosten)?

9. Wie wurden die Streetworker jeweils finanziert (mit Angabe der Finanzierungsquellen)?

10. Gab es im Jahre 2006 meßbare Erfolge von Streetworker und falls ja, welche?

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Lachmann
Stadtverordneter
Anfrage

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: