npd-buedingen.de

Videos

27.09.2019, 500.000 Euro für einen muslimischen Waschraum, aber keinen Euro für einen Bestat­tungswald?
  • 500.000 Euro für einen muslimischen Waschraum, aber keinen Euro für einen Bestattungswald? Immer mehr Bürger wünschen, in einem Friedwald bestattet zu werden. Die Stadt Wetzlar sollte daher auf einem geeigneten Gelände ein Gräberfeld als Friedwald einrichten oder ein Waldgrundstück zur Verfügung stellen und nach einem Betreiber suchen. Der letzte Prüfauftrag war von 2003. Da seitdem 16 Jahre vergangen sind, haben sich die rechtlichen und finanziellen Gegebenheiten grundlegend geändert, so dass es die NPD-Fraktion für sinnvoll hält, eine neue Prüfung durchzuführen. Die NPD-Fraktion hat einen entsprechenden Prüfauftrag in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht: 1. Zu prüfen, wo auf dem Gebiet der Stadt Wetzlar ein Bestattungswald (Friedwald, Bestattung in der Natur) eingerichtet werden kann; 2. die Kosten zu ermitteln, die so ein Bestattungswald in der Anschaffung und Unterhaltung kosten würde; 3. ob die Firma „FriedWald“, die bereits mehrere Bestattungswälder in Hessen betreibt, interessiert ist, in Wetzlar einen Standort zu eröffnen. Da anscheinend für deutsche Bürger kein Geld da ist, wurde der Antrag gegen die Stimmen der NPD-Stadtverordneten abgelehnt.

500.000 Euro für einen muslimischen Waschraum, aber keinen Euro für einen Bestat­tungswald?

25.09.2019, 100€ Babybegrüßungsgeld für deutsche Kinder in Wetzlar
  • Die NPD-Fraktion beantragte ein Babybegrüßungsgeld von 100 Euro für jedes neugeborene deutsche Kind in Wetzlar. Voraussetzungen dafür sollen sein, dass die Eltern ihren Erstwohnsitz in Wetzlar haben und die deutsche Staatsangehörkeit besitzen. Es ist ja im heutigen Deutschland schon ein Skandal, wenn man etwas nur für Deutsche fordert. Wären wir in einem andern Land dieser Erde, wäre es das normalste der Welt, sich zuerst für sein eigenes Volk einzusetzen. Dass die Vertreter der etablierten Parteien - allen voran der Oberbürgermeister - versuchen, aus unserem Antrag einen künstlich aufgebauschten Skandal zu inszenieren, überraschte eigentlich niemanden. Erfahren Sie mehr über die Rechtmäßigkeit des Antrages und den doch sehr fragwürdigen Stand des Oberbürgermeisters zum Grundgesetz.

100€ Babybegrüßungsgeld für deutsche Kinder in Wetzlar

18.09.2019, Sat1-Interview mit NPD-Ortsvor­steher in Altenstadt-Waldsiedlung, Stefan Jagsch
  • Der NPD-Ortsvorsteher, Stefan Jagsch im Gespräch mit Sat1 zu seiner Wahl zum Ortsvorsteher von Altenstadt-Waldsiedlung Bei der Wahlversammlung im Ortsbeirat Altenstadt-Waldsiedlung am Donnerstag, den 05. September wurde Stefan Jagsch mit den Stimmen von SPD, CDU und FDP einstimmig zum Ortsvorsteher gewählt. Danach knickten die Ortsbeiratsmitglieder der Etablierten durch Druck aus den eigenen Reihen recht schnell ein, aber das ist man von Vertretern der "etablierten" Parteien gewohnt. Bereits in den zurückliegenden Jahren wurde Stefan Jagsch einstimmig zum stellvertretenden Schriftführer des Ortsbeirates gewählt. Da gab es allerdings keinen Aufschrei in der Presse. Auch die Systempresse muss noch einiges in Sachen Demokratie nachholen. Gewählt ist gewählt. Stefan Jagsch, aus dem Volk, für das Volk. #altenstadt #stefanjagsch Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen_LV Telegram: https://t.me/npdhessen VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so dass wir Fahrtkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Video Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

Sat1-Interview mit NPD-Ortsvor­steher in Altenstadt-Waldsiedlung, Stefan Jagsch

17.09.2019, Die Welt - Interview mit NPD-Ortsvor­steher Stefan Jagsch, Altenstadt-Waldsiedlung
  • Bei der Wahlversammlung im Ortsbeirat Altenstadt-Waldsiedlung am Donnerstag, den 05. September wurde Stefan Jagsch mit den Stimmen von SPD, CDU und FDP einstimmig zum Ortsvorsteher gewählt. Danach knickten die Ortsbeiratsmitglieder der Etablierten durch Druck aus den eigenen Reihen recht schnell ein, aber das ist man von Vertretern der "etablierten" Parteien gewohnt. Bereits in den zurückliegenden Jahren wurde Stefan Jagsch einstimmig zum stellvertretenden Schriftführer des Ortsbeirates gewählt. Da gab es allerdings keinen Aufschrei in der Presse. Auch die Systempresse muss noch einiges in Sachen Demokratie nachholen. Gewählt ist gewählt. Stefan Jagsch, aus dem Volk, für das Volk. #altenstadt #stefanjagsch Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen_LV Telegram: https://t.me/npdhessen VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so daß wir Spritkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

Die Welt - Interview mit NPD-Ortsvor­steher Stefan Jagsch, Altenstadt-Waldsiedlung

14.09.2019, Spiegel Online - Interview mit NPD-Ortsvor­steher Stefan Jagsch, Altenstadt-Waldsiedlung
  • Bei der Wahlversammlung im Ortsbeirat Altenstadt-Waldsiedlung am Donnerstag, den 05. September wurde Stefan Jagsch mit den Stimmen von SPD, CDU und FDP einstimmig zum Ortsvorsteher gewählt. Danach knickten die Ortsbeiratsmitglieder der Etablierten durch Druck aus den eigenen Reihen recht schnell ein, aber das ist man von Vertretern der "etablierten" Parteien gewohnt. Bereits in den zurückliegenden Jahren wurde Stefan Jagsch einstimmig zum stellvertretenden Schriftführer des Ortsbeirates gewählt. Da gab es allerdings keinen Aufschrei in der Presse. Auch die Systempresse muss noch einiges in Sachen Demokratie nachholen. Gewählt ist gewählt. Stefan Jagsch, aus dem Volk, für das Volk. #altenstadt #stefanjagsch Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen_LV Telegram: https://t.me/npdhessen VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so daß wir Spritkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

Spiegel Online - Interview mit NPD-Ortsvor­steher Stefan Jagsch, Altenstadt-Waldsiedlung

12.09.2019, RTL-Interview mit NPD-Ortsvor­steher Stefan Jagsch, Altenstadt-Waldsiedlung
  • RTL-Interview mit NPD-Ortsvorsteher Stefan Jagsch, Altenstadt-Waldsiedlung Bei der Wahlversammlung im Ortsbeirat Altenstadt-Waldsiedlung am Donnerstag, den 05. September wurde Stefan Jagsch mit den Stimmen von SPD, CDU und FDP einstimmig zum Ortsvorsteher gewählt. Danach knickten die Ortsbeiratsmitglieder der Etablierten durch Druck aus den eigenen Reihen recht schnell ein, aber das ist man von Vertretern der "etablierten" Parteien gewohnt. Bereits in den zurückliegenden Jahren wurde Stefan Jagsch einstimmig zum stellvertretenden Schriftführer des Ortsbeirates gewählt. Da gab es allerdings keinen Aufschrei in der Presse. Auch die Systempresse muss noch einiges in Sachen Demokratie nachholen. Gewählt ist gewählt. Stefan Jagsch, aus dem Volk, für das Volk. #altenstadt #stefanjagsch Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen_LV Telegram: https://t.me/npdhessen VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so daß wir Spritkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

RTL-Interview mit NPD-Ortsvor­steher Stefan Jagsch, Altenstadt-Waldsiedlung

11.09.2019, NPD-Ortsvor­steher von Altenstadt-Waldsiedlung, Stefan Jagsch im Gespräch mit der Bildzeitung
  • NPD-Ortsvorsteher von Altenstadt-Waldsiedlung, Stefan Jagsch im Gespräch mit der Bildzeitung Der neue Ortsvorsteher des Ortsteils Waldsiedlung, Stefan Jagsch, wurde in einer Wahl einstimmig von Vertretern der Parteien SPD, CDU und FDP bestimmt. Bereits 2016 wurde er ebenfalls einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden der Gemeindevertretung Altenstadt gewählt. Ebenso 2016 wurde Stefan Jagsch einstimmig zum stellvertretenden Schriftführer des Ortsbeirates Altenstadt gewählt. Nun versuchen die Oberen der etablierten Parteien mit einem ihnen eigenen, völlig entgleisten Demokratieverständnis die Wahl zum Ortsvorsteher rückgängig zu machen. Während die Kommunalwahlen in Moskau oder in der Türkei wegen undemokratischen Verhältnissen bejammert werden, fordern etablierte Politikversager die Abwahl des Ortsvorstehers, weil er ihnen politisch nicht in den Kram passt. Gewählt ist gewählt. Auch in Deutschland. Daran müssen sich die Vertreter von SPD, CDU und FDP wohl erst noch gewöhnen. Wir wünschen Stefan Jagsch in seinem Amt als Ortsvorsteher von Altenstadt-Waldsiedlung alles Gute und viel Erfolg zum Wohle der Bürger. Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen_LV Telegram: https://t.me/npdhessen VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so daß wir Spritkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

NPD-Ortsvor­steher von Altenstadt-Waldsiedlung, Stefan Jagsch im Gespräch mit der Bildzeitung

05.09.2019, Causa Wetzlar: NPD siegt vor Verwal­tungs­gericht Gießen
  • Wetzlarer Magistrat erhält Lehrstunde in Rechtsstaatlichkeit Verweigerung der Hallenüberlassung am 24. März 2018 war rechtswidrig! Klage der NPD gegen Stadtregierung Wetzlar erfolgreich. Die Nicht-Überlassung der Stadthalle Wetzlars durch OB Wagner und die Stadtregierung Wetzlars war rechtswidrig. Dies stellte das Verwaltungsgericht Gießen in der Verhandlung am 03. September fest. Die von der Stadt eingereichte Hilfswiderklage für den Fall eines Sieges der NPD wurde vom Gericht ebenso abgewiesen, da diese auch nur die Gültigkeit allgemeiner Rechtsprechung bestätigen würde, also überflüssig sei. Eine Berufung ist innerhalb eines Monats zulässig. Wie aus juristischen Kreisen zu vernehmen ist, ist eine Berufungsverhandlung durch die Stadt Wetzlar als jetzt schon aussichtslos anzusehen. Die NPD-Klage gegen die Stadt Wetzlar ist nach Ansicht des Gerichtes zulässig, da die Stadthalle dem NPD-Stadtverband Wetzlar entgegen den vorherigen Gerichtsbeschlüssen - bis hinauf zum Bundesverfassungsgericht - nicht überlassen wurde. Dies war rechtswidrig, so das Verwaltungsgericht Gießen. Wie das VG Gießen feststellt, war die Klage des NPD-Stadtverbandes Wetzlar begründet, denn es besteht ein Feststellungsinteresse wegen Wiederholungsgefahr durch die Stadt Wetzlar. Versammlungs- und Meinungsfreiheit werden durch das Handeln der Stadtregierung Wetzlars bedroht. Dies werde auch durch die Argumente des juristischen Vertreters der Stadt vor Gericht belegt. Bei öffentlichen Einrichtungen besteht ein Nutzungsanspruch für Anwohner einer Gemeinde oder Stadt. Die Stadt Wetzlar hat jedoch dem NPD-Stadtverband, der als juristische Person auftritt, widerrechtlich den ihm zustehenden Mietvertrag verweigert. Einer Anordnung von Gerichten ist Folge zu leisten. Die Grundrechte der NPD wurden durch die Stadtregierung jedoch missachtet und nicht gewährt. Das Gericht stellte weiterhin fest, dass die Zulassungsvoraussetzungen zur Nutzung der Stadthalle nicht zivilrechtlich - wie von der Stadtregierung gefordert - zu klären seien, sondern, dass die Verwaltungsgerichte zur Klärung des Sachverhaltes zuständig seien. Die Stadt habe jedoch keinerlei Änderung der Sachlage mitgeteilt, die eine Untersagung der Nutzung rechtfertige. Somit gelte weiterhin die durch die Gerichte bestätigte Zulassung zur Nutzung, insbesondere nach §§20 der Hessischen Gemeindeordnung und Artikel 5 GG. Ein Anspruch auf Nutzung der Stadthalle ist zu gewähren. Auch die Stadthallen-GmbH ist Bestandteil der öffentlichen Einrichtungen der Stadt und habe dem Urteil Folge zu leisten. Die exekutive Gewalt habe gerichtliche Entscheidungen zu befolgen und diese auch so auszulegen, wie sie von den Gerichten gemeint sind. Infrastruktur sei zur Verfügung zu stellen. Verwaltungen müssen Gerichtsentscheidungen anwenden, sonst scheitere der Rechtsstaat, so das Verwaltungsgericht Gießen zur Stadtregierung Wetzlars. Das Verwaltungsgericht Gießen teilt somit vollumfänglich die Rechtsauffassung der NPD und erteilt dem Magistrat Wetzlars eine erfrischende Lehrstunde in Rechtsstaatlichkeit. Zudem ist die Forderung des Gerichtes auf Ausführung der Gerichtsurteile durch staatliche Verwaltungsorgane an Deutlichkeit kaum zu überbieten. Diesem rechtsstaatlichen Grundsatz ist der OB Wetzlars augenscheinlich nicht nachgekommen. Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ▶ Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ▶ Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiRREd0WcqSxE9gYkykS1yQ/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen_LV Telegram: https://t.me/npdhessen VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so daß wir Spritkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

Causa Wetzlar: NPD siegt vor Verwal­tungs­gericht Gießen

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: